Zwetschkenfleck – Kulinarisches Souvenir aus Wien

Zwetschkenfleck - Kulinarisches Souvenir aus Wien

Wenn das ganze Haus bzw. die Wohnung mit dem verführerischen Duft eines selbst gebackenen Zwetschkenfleck durchzogen wird, kann einfach niemand widerstehen.

Herbst bedeutet auch Zwetschken-Zeit und natürlich muss das gleich genutzt werden um endlich wieder ein ganz typisch österreichisches Rezept zu backen. So manch einer versteht unter einem Zwetschkenfleck einen Obstfleck auf seiner Kleidung, doch tatsächlich handelt es sich um einen traditionellen Kuchen aus der Wiener Küche. Ähnlich wie der Apfelstrudel ist er in fast allen Wiener Kaffeehäusern zu finden.

Grundsätzlich ist ein Zwetschkenfleck ein Blechkuchen aus Germteig, der auf einem Backblech dünn aufgetragen wird und mit geviertelten und entsteinten Zwetschken belegt wird. Doch er gelingt auch mit einem Mürbteig oder einem Topfen (Quark)-Öl-Teig zubereitet mit Weizenmehl oder Glutenfrei mit Buchweizenmehl. Aber ganz egal mit welchem Teig der Kuchen zubereitet wird, mit ein paar Handgriffen verwandelt man ihn in einen Zwetschkenfleck mit Streusel oder ohne Streusel, wie unten beschrieben. In einen köstlichen Zwetschkenfleck mit Mohn oder Marillenfleck = Germteig mit Aprikosen. Schmeckt eigentlich wie alles mit Marillen, beinahe himmlisch umwerfend.

Bedeutung Fleck – Kleiner Exkurs: (Fleck hat im Wienerischen eine mehrfacht Bedeutung und zwar)

  • Fleck = Batzen (beim Essen sich ankleckern)
  • Fetzen, Fleck, Pinsch = negative Schulnote, eine 5 (nicht genügend)
  • Fleck geben = beim Kartenspiel Kontra geben, wie Zum Beispiel beim Bauernschnapsen
  • an Fleck = große Geldnote, früher ein 1000 Schilling-Schein
  • da Fleck = Geldbörse
  • Fleck in Verbindung mit Obst = Germteigkuchen.

Doch nun zum Rezept. Ganz egal ob Sie Backneuling sind oder mehr Erfahrung haben, das herrliche Kuchenrezept macht einfach Lust aufs Ausprobieren. Verwöhnen Sie sich und Ihre Liebsten mit selbstgebackenen Zwetschkenfleck.

Zwetschkenfleck ein leckerer Blechkuchen aus Germteig

Zwetschkenfleck - Kulinarisches Souvenir aus Wien

Zutaten für 1 Backblech 40 x 33 cm: 50 ml Milch, 50 g Butter, 50 g Zucker,  1 Pck. Vanillezucker, 1 Stamperl Rum = 20 ml (Ersatz: Milch), 20 g Germ (Frischhefe, Alternative 1 Sackerl Trockenhefe), 3 Eier, 300 g Weizenmehl, 3 EL Zimtzucker (2 EL Zucker mit 2 TL Zimt vermischt), 1500 g Zwetschken (können auch gerne mehr sein, gewaschen und abgetrocknet), 3 EL Marillenmarmelade zum Bestreichen

Zubereitung: Teig: In einem Kochtopf bei wenig Hitze die Milch mit Butter erwärmen, bis diese geschmolzen ist. Topf vom Herd nehmen und der Reihe nach einrühren: Zucker, Vanillezucker, Rum, Eier, Germ, Mehl grob unterrühren. Nun den Teig 7 – 10 Minuten entweder auf einer bemehlten Arbeitsfläche (Nudelbrett) mit der eigenen Muskelkraft (Händen) kneten, bis ein geschmeidiger Teigballen entstanden ist, oder man lässt diese Arbeit einer Küchenmaschine erledigen. Anschließend den Germteig zugedeckt bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten rasten lassen. Währenddessen kann man den Zwetschkenbelag vorbereiten.

Belag vorbereiten: Zwetschken mit einem Messer der Länge nach so halbieren, dass sie nicht ganz auseinanderfallen, der Kern jedoch entnommen werden kann. Jede Zwetschkenhälfte bekommt nun zusätzlich von der Spitze weg einen Einschnitt. Einfacher. Zwetschken vierteln.

Zwetschkenfleck fertigstellen: Backblech mit Backpapier belegen (oder fetten und bemehlen), leicht bemehlen und den Teig darauf dünn ausrollen. Teigplatte mit Zimtzucker bestreuen. Wer leckere Streusel auf den Zwetschkenfleck haben möchte, streut sie entweder jetzt auf den Teig oder später auf die aufgelegten Früchte. Zubereitung der Streusel wird unten beschrieben! Nun die Zwetschken eng nebeneinander, mit den eingeschnittenen Zipfeln nach oben, reihenweise wie Dachziegel auf den Teig legen. Noch vor dem backen, den Zwetschkenfleck bei ca. 28° ca. 20 Minuten rasten lassen. Anschließend im vorgeheizten Backenofen bei 180° 35 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und die Zwetschken noch heiß mit warm gemachter Marillenmarmelade, die mit ein wenig Rum oder Wasser verrührt worden ist, bestreichen.

Selbstgemachte Streusel für den Zwetschkenfleck

Zutaten: 100 g Butter, 100 g Zucker, 100 g geriebene Haselnüsse (Ersatz: Mandeln oder Kürbiskerne), 100 g Weizenvollkornmehl, 1 TL Zimt

Zubereitung: Butter schmelzen. Mit einer Gabel die restlichen Zutaten der Reihe nach kurz unterrühren, so dass ein sandiger Teig entsteht. Die Streusel  können vor dem Backen unterhalb der Früchte oder oberhalb aufgestreut werden.

Tipp: Der Zwetschkenfleck lässt sich auch sehr gut mit tiefgefrorenen Zwetschken zubereiten. Dazu die Zwetschken wie oben beschrieben (halbieren so dass sie nicht ganz auseinanderfallen, Kern entnehmen und zusätzlich von der Spitze weg etwas einschneiden) und portionsweise einfrieren. Ein paar Stunden bevor man den Zwetschkenfleck macht, das Obst aus dem Tiefkühlfach nehmen. So sind sie nicht mehr ganz so kalt und man kann die Zwetschken leichter auf den Teig verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.