Ganze Austern gegrillt – Eine wahre Gaumenfreude

Bild zeigt: Ganze Austern gegrillt - Eine wahre Gaumenfreude

Austern gelten als eine der schmackhaftesten Delikatessen der Welt und für viele ist sie der perfekte Einstieg ins Menü. Das Besondere an der Auster ist, dass sie den Geschmack ihrer Umgebung genau widerspiegelt. Aus diesem Grund schmeckt jede Auster je nach Herkunftsgebiet anders. Von sehr intensiv, mineralisch, salzig bis hin zu fein, süßlich und mild.

Was sollte man über Austern wissen:

Die Austern gehören zur Familie der Muscheln. Sie existieren schon seit über 250 Millionen Jahren und werden bereits seit tausenden von Jahren von uns Menschen konsumiert. Schon Casanova (italienischer Schriftsteller und Abenteuer; 1725 – 1798) soll die Austern sehr geschätzt haben und bereits zum Frühstück 50 Stück davon verspeist haben.

Bis heute lecken sich Gourmets die Finger nach den feinen Meeresfrüchten. Selbst enorm hohe Preise nehmen Austern-Liebhaber gern in Kauf, natürlich wenn die Qualität stimmt. Unter den weltweit mehr als 50 Austern-Arten gibt es kleine und große, wildlebende, aus Zuchtfarmen, aus kalten sowie wärmeren Gewässern. Der Austern-Kenner schätzt wildlebende generell mehr als solche aus Austernparks, Floßkulturen oder von Austernbänken. Auch die Größe ist von Bedeutung: Kleinere Sorten gelten als delikater im Vergleich zu größeren Austern. Nicht zuletzt hat auch das jeweilige Gewässer eine wichtige Rolle für Geschmack und Qualität. Je kälter das Wasser ist, desto besser schmeckt in der Regel die darin lebende Auster.

Es ist nur ein kleiner Teil aller Arten von Austern genießbar. Diese können roh oder auch gekocht verzehrt werden und sind wichtige Lieferanten zahlreicher Vitamine und Mineralien. Zusätzlich punkten die Austern mit weniger Kalorien.

Die Austern sind sehr anfällig auf äußere Einflüsse und können, wenn sie falsch behandelt werden, viele akute Krankheitsverläufe beim Menschen verursachen. Grund dessen ist eine sorgfältige Untersuchung sowie Lagerung von enormer Bedeutung.

Bestimmte Personengruppen wie Schwanger, Menschen mit Immunschwäche oder sonstigen chronischen Erkrankungen wird vom Konsum roher Austern abgeraten.

Einkauf- und Küchentipps:

Einkauf: Will man rohe, lebende Austern einkaufen, dann sollten nur Exemplare mit ganz fest geschlossener Schale genommen werden. Bei tiefgefrorener Ware oder solche aus Dosen gibt es nichts Besonderes zu beachten.

Bild zeigt: Ganze Austern gegrillt - Eine wahre Gaumenfreude

Lagerung: Bei frisch gekauften Austern ist absolute Gewissenhaftigkeit angesagt. Bei falschem Umgang können die delikaten Meeresfrüchte sehr schnell verderben. Man gibt sie mit der Wölbung nach unten in eine Schüssel und bedeckt diese mit einem feuchten Tuch oder mit Seetang. So halten sie sich im kältesten Bereich des Kühlschranks bis zu zwei Tage.

Vorbereitung: Will man rohe Austern öffnen, benötigt man einen sogenannten Austernbrecher, mit dem sich die Schale aufhebeln lässt. Während sich dieses Werkzeug am besten dafür eignet, können auch normale Schälmesser oder flache Schraubendreher verwendet werden. Beim Fachhändler kann man dies vorab erledigen lassen, muss dann allerdings die Austern so schnell wie möglich auftischen.

Ganz wichtig: Austern, deren Schale nicht mehr ganz fest verschlossen sind, bitte wegwerfen, sonst besteht das Risiko einer Vergiftung!

Zubereitung: Ein Purist rümpft sich die Nase über jeden, der die Austern anders als roh direkt aus der Schale isst. Aber egal ob überbacken, gedünstet, gegrillt wie in unserem Rezept (Ganze Austern gegrillt – Eine wahre Gaumenfreude), gebacken oder gefüllt und überbacken – Austern machen auch gegart was her. Wer Austern trotzdem roh probieren möchte, braucht dafür nichts weiter als ein paar Tropfen frischen Zitronensaft oder ein paar Spritzer guten Himbeeressig.

Übrigens: Gut zu Austern passen Getränke wie Wein, Champagner, einzelne Biersorten und sogar hochprozentiger Alkohol. Da Geschmäcker verschieden sind, gibt es auch viele Uneinigkeiten darüber, welches Getränk wirklich am besten dazu passt. Und als Beilage? Wenn man überhaupt etwas dazu essen möchte, dann passt am besten frisches Baguette.

Rezept: Ganze Austern gegrillt

Die Austern:

Man sollte größere Austern verwenden, da kleinere Exemplare auf dem Grill schnell trocknen. Es empfiehlt sich ebenfalls eine rustikale Sorte mit kräftigem Geschmack. Pazifische Felsenaustern, etwa aus Marennes Oléron an der französischen Atlantikküste oder Galway in Irland, sind optimal. Die subtilen Belon aus der Bretagne hingegen schlürft man lieber roh.

Zubereitung: Wichtig ist, dass der Grill auf hohe Temperaturen vorgeheizt wird. Ist so ähnlich wie beim Kochen, da soll auch das Eiweiß stocken und die Poren verschließen. Die gut geputzten Austern werden mit geschlossener Schale und bauchigen Seite nach unten direkt auf den Rost gelegt und ca. 10 Minuten gegrillt. Das austretende Austernwasser signalisiert durch ein Zischen, dass die Austern bereit zum Verzehr sind. Sie können jetzt vom Grill genommen und noch warm serviert werden. Je nach Geschmack empfiehlt sich das Würzen mit Worcester-Sauce, frisch ausgepressten Zitronensaft oder Tabasco-Sauce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.