Bild zeigt: Selbstgemachter Eierlikör in der Auflösung 900x500

Selbstgemachter Eierlikör

Selbstgemachter Eierlikör – das klingt kompliziert? Ist es jedoch nicht. Man benötigt nur ca. 30 Minuten und 5 Zutaten: Frisches Eigelb, Vanilleschote, Zucker, Sahne und Alkohol. In unserem Rezept verwenden wir weißen Rum. Nach dem die Eier getrennt sind, verarbeitet man alle restlichen Zutaten zu einer dickflüssigen Creme – fertig ist ein traditioneller Digestif (Verdauungsschnaps).

Eierlikör – raffinierter Genuss mit Geschichte

Die Wurzeln des Eierlikörs liegen in Brasilien. Dort lernten portugiesische und niederländische Seefahrer im 17. Jahrhundert “Abacate” kennen. Ein cremiges Getränk, das Ureinwohner aus reifen Avocados herstellten. Die Seefahrer ergänzten Abacate mit Rohrzucker und Rum zu einer Spirituose. Als “Advocaat” brachten Seefahrer das Rezept schließlich nach Europa. Weil es hierzulande keine frischen Avocados gab, kam der aus Antwerpen stammender Destillateur Eugen Verpoorten im Jahr 1876 auf die Idee, die Avocado einfach durch Eigelb zu ersetzen. Verpooten gilt damit als Erfinder des heutigen Eierlikörs. Noch heute wird bei Verpoorten in Bonn in der fünften Generation nach dem streng gehüteten Familienrezept Eierlikör hergestellt.

In Deutschland wurde der Eierlikör in den 1950er- und 60er-Jahren richtig beliebt. Diese Tatsache und der süße, milde Geschmack sind vermutlich verantwortlich dafür, dass der Eierlikör für lange Zeit als altmodisch galt. Mittlerweile hat sich das zum Glück geändert und der gelbe Klassiker hat auch Bars und Kaffeehäuser erobert. Vor allem junge Leute mixen damit Drinks, verfeinern ihre Kaffeespezialitäten oder backen Kuchen, Muffins und Cupcakes mit Eierlikör als Topping. Auch als Basis für Eierpunsch ist er in der Weihnachtszeit ein Klassiker. Selbstgemachter Eierlikör in einer schönen Flasche abgefüllt, ist eine wunderbare Geschenkidee. Wir erklären dir hier, wie schnell und leicht du Eierlikör zu Hause selber machen kannst. So geht’s!

Zutaten für etwa 6 kleine Flaschen: 1 Vanilleschote, 10 frische Eigelb (Gr.M), 300 g Staubzucker, 400 g Schlagsahne, 200 ml weißer Rum

Bild zeigt: Selbstgemachter Eierlikör in der Auflösung 320x224

Zubereitung: 10 Eigelb in eine Schüssel geben. Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark heraus schaben und mit dem Staubzucker zu den Eigelb geben. Die Masse in der Schüssel in einem Topf über dem heißen Wasserbad mit einem Schneebesen cremig schlagen. Nach und nach Sahne und weißen Rum unterrühren.

Die Mischung etwa 6 Minuten über dem heißen Wasserbad dickcremig aufschlagen. Eierlikör in kleine saubere Flaschen füllen, gut verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.  Hält sich gekühlt ca. 8 Wochen.

Selbstgemachte Eierlikör-Varianten

Ist einem das oben beschriebene Eierlikör-Rezept zu langweilig, dann kann man mit ein paar Schritten für Abwechslung sorgen.

Schokoladen-Eierlikör: 70 g Schokolade nach Wahl bei niedriger Hitze im Wasserbad schmelzen. Diese Schokomasse zum Eierlikör geben, wenn man ihn über dem Wasserbad erwärmt. Alternativ die Lieblings Nuss-Nougat-Creme unterrühren.

Spekulatius-Eierlikör: Auch zur Weihnachtszeit lässt sich ein selbstgemachter Eierlikör gut abwandeln. Einfach ein eigenes Spekulatiusgewürz herstellen und je nach Geschmack, etwa 2 – 3 TL zur Eierlikörmischung geben, bevor sie erwärmt wird. 8 TL Zimt, 2 TL Kardamom, 2 TL Muskat und ein wenig Pfeffer miteinander vermengen und schon hat mein seine selbstgemachte Spekulatius-Gewürzmischung.

Ist fertiger  Eierlikör zu Hause, kann auch etwas Spekulatiusgewürz oder Zimt über den Likör gestreut werden, bevor er serviert wird.

Veganer aufgepasst!

Für Menschen die sich ausschließlich vegan ernähren, ist ein selbstgemachter Eierlikör aus den ursprünglichen Zutaten wie Avocado, Zucker, Rum und ggf. etwas Mandelmilch eine gute Alternative zum klassischen Likör.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert