Garnelen-Pasta Aglio e Olio – Schnelle mediterrane Küche

Bild zeigt: Garnelen-Pasta Aglio e Olio - Schnelle mediterrane Küche

Das Pasta Gericht besteht aus wenigen Zutaten und erfüllt das ganze Haus mit einem köstlichen Duft mediterraner Küche. Einfach, schnell und köstlich: Garnelen-Pasta Aglio e Olio – Schnelle mediterrane Küche.

Wissenswertes über Garnelen:

Die Garnelen sind leicht, lecker, schnell zubereitet und das perfekte Essen für Genießer. Dazu punkten sie mit viel Eiweiß, wenig Fett und ihrem appetitlichem Aussehen sowie ihrer Vielseitigkeit. Die Garnelen schmecken angenehm nach Meer und dabei leicht süßlich-mild.

Zum Glück sind die Zeiten vorbei wo sich nur Reiche die leckeren Meeresbewohner kaufen können. Inzwischen findet man die Garnelen sogar in der Tiefkühltruhe im Discounter und kosten nicht die Welt. Kein Wunder also, dass bei der steigenden Nachfrage der Wildfang den Bedarf an Garnelen, nicht mehr abdecken kann. Mehr als ein Drittel des Weltbedarfs wird durch gezüchtete Garnelen bzw. Garnelen aus Aquakulturen gedeckt. Da diese sehr strengen Kontrollen unterliegen, sind die Zuchtgarnelen in der Qualität den wildgefangenen in der Regel keineswegs unterlegen.

Sorten: Es gibt Zigtausende verschiedene Arten von Garnelen rund um unseren Globus die zunächst nach Größe und Lebensraum bestimmt werden. Als wichtiges Kriterium gilt dabei die Unterscheidung nach Süß- oder Meer- sowie Warm- oder Kaltwasser. Ihre Körper besitzen aber alle die gleichen Merkmale und unterscheiden sich lediglich nach Art und Herkunft sowie ihrer Größe und der Färbung des Panzers.

Einkauf- und Küchentipps:

Einkauf: Garnelen müssen absolute Frische vorweisen. Frische Garnelen riechen angenehm und sind nicht schleimig. Am teuersten sind Garnelen in sogenannter Sushi-Qualität, die so frisch sind, dass diesesogar roh gegessen werden können. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte Garnelen aus nachhaltigem und schadstofffreiem Anbau, am besten Bio-Produkte kaufen.

Lagerung: Garnelen verderben wegen des hohen Eiweißgehalts sehr schnell. Frische Garnelen sollten vorzugsweise am gleichen Tag des Einkauf verarbeiten werden. Tiefgefrorene oder bereits gekochte Garnelen halten länger. Doch einmal zubereitet müssen auch diese kühl aufbewahrt und können nicht wieder aufgewärmt werden. Aufgetaute Garnelen sofort in der Küche einsetzen und auf keinen Fall wieder einfrieren.

Vorbereitung: Der Aufwand bei der Vorbereitung hängt davon ab, ob die Garnelen bereits geschält sind oder nicht und ob man sie mit der Schale garen bzw. grillen möchte. In diesem Fall muss man nur den Kopf entfernen, die Garnelen kurz abspülen und gut trockentupfen. Will man Garnelen schälen, geht dies zum Glück relativ einfach, weil ihr Panzer viel weicher ist als der vom Hummer. Einfach den Panzer mit den Fingern leicht andrücken, sodass die Schale aufbricht und dann nach und nach die Garnelenschwänze freilegen. Geschälte Garnelen sollte man aus ästhetischen Gründen entdarmen. Dafür schneidet man die Garnelen mit einem spitzen Messer an der Oberseite einmal an und zieht mit einem sanften Ruck den freiliegenden Faden heraus. Nun die vorbereiteten Garnelen kurz abspülen, gründlich trockentupfen und je nach Rezept weiterverarbeiten. Bei tiefgekühlten Garnelen ist das Auftauen ein wichtiger Arbeitsschritt. Hier bewährt sich, die Garnelen über Nacht in einem Sieb, welches in einem Topf liegt, im Kühlschrank aufzutauen. Nach dem Auftauen die Garnelen schnell verarbeiten, um eine Keimbildung zu vermeiden.

Bild zeigt: Garnelen-Pasta Aglio e Olio - Schnelle mediterrane Küche

Zubereitungstipps: Rohe Garnelen mit Schale eignen sich ideal zum Braten und Grillen. Die Schale hält so das Garnelenfleisch auch bei hohen Temperaturen schön saftig. Rohe Garnelen ohne Schale sind ideal zum schnell Braten in Wok oder Pfanne – zum Beispiel Garnelen-Pasta Aglio e Olio – Schnelle mediterrane Küche. Gekochte Garnelen sind sofort servier- und verzehrfertig. Sie halten sich auch bei Hitze etwas länger. Will man die Garnelen in warmen Speisen verwenden, sollten diese nur ganz kurz vor Schluss erhitzt werden – zulange machen sie zäh und trocken.

Tipp: Das Garen von Garnelen ist wirklich eine Minutensache. Garnelen sollten auf den Punkt gegart werden, damit sie saftig bleiben. Sobald sich die Garnelen in der Pfanne, im Wok oder auf dem Grill rundum rosa färben und weiße Eiweißflöckchen austreten, können sie vom Feuer genommen werden.

Das geniale an Garnelen-Pasta Aglio e Olio – Schnelle mediterrane Küche ist einfach, dass es so schnell zubereitet ist, alle Makronährstoffe innehat, ein Essen auf dem Tisch steht das sich sehen lassen kann und obendrein super lecker schmeckt.

Garnelen-Pasta Aglio e Olio – Zutaten für zwei Portionen:

250 g Spaghetti, 250 g Garnelen, 2 Knoblauchzehen, 1 kleine Zwiebel oder 2 Frühlingszwiebeln, 2 Tomaten, 6 EL gutes Olivenöl, eine Handvoll Petersilie und 5 Blätter Basilikum, Salz, Pfeffer, 1 – 2 Chilli-Schotten, etwas frisch geriebener Parmesan

Zubereitung: Die Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Währenddessen Olivenöl, sehr fein geschnittene Knoblauchzehen und kleinwürfelig geschnittene Zwiebeln in einer großen Pfanne andünsten. Die Tomaten klein schneiden und mit in die Pfanne geben. Anschließend mit Salz und Pfeffer und klein geschnittene Chilli würzen. Die Garnelen 2 Minuten mit anbraten und zum Schluss  Petersilie sowie den Basilikum klein hacken und hinzufügen. Alles gut vermischen. Die Spaghetti abtropfen lassen in die Pfanne geben und alles schön vermischen. Frisch geriebener Parmesan dazu…Fertig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.