Sachertorte – Ein Stück von Wien

Sachertorte
Die Sachertorte ist wohl die berühmteste Torte der Welt. Sie ist 182 Jahre alt und hat für Wien den gleichen Stellenwert wie der Stephansdom oder die Wiener Sängerknaben. Das Originalrezept wird vom Hotel Sacher streng geheim gehalten. Jedes Jahr werden ca. 300.000 Original Sachertorten hergestellt.

Die Geschichte der Sachertorte begann im Jahr 1832 im Hause Metternich. Als Klemens Wenzel Lothar Nepomuk von Metternich seiner Hofküche beauftragte, für sich und seinen Gästen, ein ganz besonderes Dessert zu kreieren. „Dass er mir aber keine Schand’ macht, heut Abend!“ sagte er. Doch der Küchenchef war krank und so musste der Lehrling Franz Sacher im Alter von 16 Jahren die Aufgabe übernehmen. Dies war die Geburtsstunde der Sachertorte.

Die Torte mundete der hohen Gesellschaft, aber sie wurde auf weiteres nicht mehr beachtet. Erst Jahre später, der älteste Sohn Eduart (1843-1892) vollendete während seiner Ausbildungszeit beim Demel die Sachertorte, so wie man sie heute kennt. Die Sachertorte wurde zuerst von der Hofzuckerbäckerei Demel und dann auch im Hotel Sacher (Gründung 1876) angeboten.

Um die Verwendung des Markenzeichens „Original Sacher Torte“ wurde zwischen den Jahren 1938 und 1963 gestritten, doch es kam zur Einigung. Das Hotel Sacher erhielt das Recht die Bezeichnung „Original-Sacher-Torte“ zu verwenden und die Hofzuckerbäckerei

Demel kann ihre Sachertorte mit einem dreieckigen Siegel mit der Aufschrift „Eduard Sacher-Torte“ versehen.

Wie unterscheiden sich die zwei Torten? Die Original Sachertorte des Hotel Sacher in Wien weist zwei Marmeladeschichten auf, unterhalb der Kuvertüre und in der Mitte der Torte. Die noch immer in Handarbeit hergestellten Demel’s Sachertorte besitzt nur eine Marmeladenschicht unterhalb der Kuvertüre.

Die Sachertorte – Ein Stück Wiener Tradition

Rezept für eine Torte nach Sacher Art (kein Originalrezept)

Für eine Tortenform mit dem Durchmesser 22 – 24 cm = 12 Stück: 130g Butter, 110g Staubzucker, 1 Pck. Vanillezucker, 6 Eier, 130g Kochschokolade, 110g Kristallzuckern,130g glattes Mehl, Butter für die Tortenform, Marillenmarmelade zum Füllen

Glasur: 1/8l Wasser, 300g Kristallzucker, 250g Schokolade

Zubereitung: Die Kochschokolade erwärmen. Butter mit dem Staubzucker und Vanillezucker schaumig rühren, nach und nach die Dotter einrühren. Die vorgewärmte Schokolade dazugeben und gut durchrühren. Die Eiklar mit dem Kristallzucker zu festem Schnee schlagen, ebenfalls unter den Abtrieb heben. Mehl vorsichtig untermengen.

Die SachertorteDie Masse in gebutterte, bemehlte Tortenform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad ca. 1 Stunde backen. Die fertige Torte stürzen und erkalten lassen.

Marillenmarmelade (Aprikosenkonfitüre) auf etwa 70 Grad erwärmen. Die Torte in der Mitte durchschneiden und die untere Hälfte mit Marmelade bestreichen. Torte zusammensetzen und außen überall gut mit Marmelade einstreichen und mindestens 2 Stunde trocknen lassen.

Für die Glasur den Zucker mit dem Wasser ca. 5 Minuten kochen und anschließend überkühlen lassen. Die Schokolade im Wasserbad aufweichen, mit der noch etwas warmen
Zuckerlösung gut verrühren, sodass eine dickflüssige glatte Glasur entsteht. Sollte diese zu dick sein, mit etwas Wasser verdünnen.

Die noch lauwarme Glasur über die Torte gießen, rundum glatt streichen und kühl stellen bis die Glasur getrocknet ist. In 12 Tortenstücke schneiden und nach Belieben mit
Schlagobers garniert servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.