Brennnesselknödel – Vegane leckere Idee

Bild zeigt: Brennnesselknödel

Ein paar Semmeln (Brötchen) übrig, weil zu viel eingekauft wurde und ist für morgen ein Spaziergang geplant? Dann haltet Ausschau nach Brennnesseln und verwöhnt Euch anschließend mit leckeren Brennnesselknödeln. Sie sind schnell gemacht und vielleicht zusammen mit einem schönen Wildkräutersalat ein perfektes Gericht.

Wissenswertes über die Brennnessel:

Die Brennnessel ist eines der vielfältigsten nutzbaren Wildpflanzen und unglaublich gesund. Sie ist ein wertvolles Nahrungsmittel mit Vitamine A, C, E, K und verschiedene B-Vitamine, reich an Magnesium, Kalium, Eisen sowie Silicium – großartige Heilerin. Ebenfalls ist die Brennnessel eine wunderbare Düngepflanze für stark zehrende Pflanzen, dient der Stoffgewinnung, Hauptlieferant des Chlorophyllbedarfes der Industrie, eine alte Färberpflanze und sie wird sogar in der Kosmetik verwendet.

Brennnesseln sind sehr nitratreich. 100g enthalten etwa 145mg Nitrat. Das Bundesamt für Risikobewertung empfiehlt nicht mehr als 3,7mg pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu sich zu nehmen. Das heißt: Ein Erwachsener mit einem Gewicht von 60kg würde das eine Menge von 222mg Nitrat pro Tag entsprechen. Eine Tasse Tee von den Brennnesseln oder eine Handvoll Blätter im Salat schaden jedoch nicht. Bei der Ernährung von Kleinkindern sollten darauf verzichtet werden.

Küchentipps für Brennnessel:

Einkauf: Kaufen kann man die Brennnessel nicht, daher ist sammeln angesagt. Das Kraut wächst fast überall und man kann sich problemlos ab dem Frühling selbst versorgen. Wichtig beim Sammeln, das Tragen von Handschuhen!

Lagerung: Brennnesseln welken nach dem Pflücken sehr schnell, daher die Blätter möglichst schnell verarbeiten. Brennnesseln lassen sich auch gut trocknen um später Tee daraus zu kochen. Dafür die Pflanze einfach an einem schattigen luftigen Platz langsam trocknen lassen und dann in fest verschließbare Gefäße geben.

Vorbereitung: Auch bei der Vorbereitung gilt: Handschuhe tragen! Brennnesseln unter fließendem Wasser abspülen, anschließend die Blätter abzupfen und trockenschütteln. Je nach Größe und Rezept kann man die Brennnesselblätter ganz lassen, in feine Streifen schneiden oder hacken. Falls der Salat damit aufgepeppt werden sollten, die Blätter einmal kurz mit kochendem Wasser überbrühen und anschließend gut abtropfen lassen.

Empfehlung: Auch die Stängel und Wurzeln der Brennnessel sind viel zu schade um auf den Kompost zu landen. Sie stecken voller wirksamer Heilstoffe und eignen sich hervorragend zum Trocknen.

Zubereitungstipps: Die Blätter der Brennnessel ergeben einen wertvollen Spinatersatz und können für alle Speisen mit Spinat verwendet werden. Brennnesseln roh im Smoothie genießen, dafür am besten einen leistungsstarken Smoothie-Mixer verwenden, da nur dieser in der Lage ist, die Fasern der Pflanze mit ihren Brennhaaren aufzubrechen. Kombinieren Sie die Brennnessel mit anderem Gemüse, alleine könnte sie leicht zu dominant werden. Sehr lecker schmeckt frische junge Brennnessel zum Beispiel mit Kohlrabi und Süßkartoffeln oder als …

… Brennnesselknödel die vegane leckere Idee

Zutaten für die Brennnesselknödel: 2 Hände voll Brennnessel, 500g Semmelwürfel, 300ml pflanzliche Milch (z.B. Hafermilch), 2 EL Haferflocken, 1 Prise Kala Namak (schwarzes Salz), 1/2 TL Majoran, 1/2 TL frischen Thymian, 1,5 TL Salz, 1 Knoblauchzehe, etwas Pfeffer, etwas Mehl oder Semmelbrösel für die Bindung, 1/2 Zwiebel, etwas Öl zum Anbraten

Zubereitung: 

Die Zwiebel schälen, fein schneiden und kurz mit etwas Öl goldgelb braten. Die Brennnesseln klein schneiden oder pürieren. Semmelwürfel mit der pflanzlichen Milch vermengen und etwas einweichen lassen. Die gebratene Zwiebeln, Salz, Pfeffer, Haferflocken, Kala Namak, Majoran und Thymian hinzufügen. Die Brennnessel beimengen, darauf den fein geschnittenen Knoblauch und gut durchrühren. Den Backofen auf 140 Grad Celsius (Umluft) aufheizen. Aus der Masse mit den Händen kleine Knödel formen (ca. 1 gehäuften EL pro Knödel). Die Knödel in eine ofenfeste Form legen und diese mit ca. 1/8l Wasser befüllen.

Variante 1: Die ofenfeste Form mit einer Alufolie bespannen und mit einem spitzen Messer 4-5 kleine Einstiche machen. Die Knödel für 20 Minuten in den Ofen

Variante 2: Die Knödel mit etwas mehr Mehl vermengen, sodass diese fester sind. Knödel ins leicht köchelnde Salzwasser geben und nach ca. 10 Minuten abschöpfen.

Anrichten: Mit Kräutern und etwas Haferflocken bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.