Spinatknödel mit zerlassener Butter und Parmesan

Spinatknödel
Darf es einfach mal wieder Hausmannskost sein? Als Österreicherin und absolute Knödel-Liebhaberin fallen mir da ganz spontan die Spinatknödel ein. Die Spinatknödel sind in der österreichischen Alpenküche ein fester Bestandteil.

Natürlich schmecken sie hoch oben auf der Alm besonders gut, aber man kann sie auch ganz einfach selber zu Hause kochen.

Die Knödel brauchen keine Begleiter, sie schmecken ganz ohne Schnickschnack mit ein bisschen Butter lecker.

Dieses Rezept ist ein gesundes Geschmackserlebnis, das Knödelfreunde begeistern wird.

Zutaten für ca. 12 Knödel: 300 g Knödelbrot, 1/8 – 1/4 l lauwarme Milch, 800 g frischer Spinat (entspricht 400 g TK Blattspinat) 30 g Butter, 1 geschälte Knoblauchzehe, 1 kl. geschälte Zwiebel, 2 Eier, Salz, Pfeffer, Muskat, 2 EL Mehl, 80 g Butter, 4 EL ger. Parmesan

Zubereitung: Knödelbrot mit der lauwarmen Milch befeuchten. Den Spinat gut waschen, in Salzwasser gar kochen, gut ausdrücken und klein schneiden.

Spinatknödel mit zerlassener Butter und ParmesanKnoblauchzehe und Zwiebel klein würfelig schneiden und in Butter hell anschwitzen. Den klein geschnittenen Spinat dazugeben und mitdämpfen. Die Masse zum Knödelbrot geben, Eier und Mehl hinzufügen, mit Salz, Pfeffer, Muskat würzen, gut vermischen und kleine Knödel daraus formen. Sollte die Knödelmasse zu weich sein, kann man noch 1 EL Mehl untermischen.

Die Knödel in reichlich Salzwasser ca. 15 Minuten leicht kochen lassen. Butter aufschäumen, Knödel auf Teller anrichten, mit Parmesan bestreuen und mit der Butter übergießen.

Ich wünsche Ihnen gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.