Zongzi – Reisknödel

Bild zeigt: Zongzi - Reisknödel

Hier gibt es mal ein Rezept der etwas aufwändigeren exotischen Küche: Zongzi – Reisknödel. Das Gericht sind kleine Päckchen aus Bambusblättern mit Klebereisfüllung. Traditionell werden sie beim chinesischen Drachenbootfest zubereitet.

Was sind Zongzi?

Zongzi – Reisknödel ist ein traditionelles chinesisches Gericht. Es besteht aus klebrigem Reis der in Bambusblätter gewickelt und anschließend gedämpft oder gekocht wird. Zongzi Rezepte werden über Generationen weitergegeben und ebenso die Fähigkeit, den Reis ordentlich in Bambusblättern zu wickeln. Die Füllungen für die Reisknödel variieren in den verschiedensten Regionen Chinas. Zum Beispiel werden in Südchina die Zongzi herzhaft und mit zerkleinertem Schweine- oder Hähnchen, gesalzenem Entenei, Taro oder Shiitake Pilzen gefüllt. Im Norden von China enthalten die Füllungen normalerweise chinesische Datteln und Adzukibohnen, die dem Gericht einen süßlichen Geschmack verleiht. Traditionelle Zongzi – Reisknödel werden in Bambusblätter umhüllt und meist mit Schnüren aus Pflanzenfasern festgebunden,  doch manchmal werden stattdessen Lotusblätter, Maisblätter oder Bananenblätter verwenden. Jede unterschiedliche Blattsorte verleiht der Reis-Füllung einen einzigartigen Geschmack sowie einen unverwechselbaren Duft. Die Blätter sind nicht Teil der Mahlzeit, also unbedingt vor dem Essen entfernen!

Das Rezept der Zongzi ist tief in Chinas Geschichte und kulturellen Praktiken verwurzelt. Die Zongzi – Reisknödel sind nicht nur ein Grundnahrungsmittel in Chinas sowie Südostasiens Haushalten, sie sind auch ein wesentlicher Bestandteil des Duanwuje – Drachenbootfest. Das am 5. Tag des 5. Monats nach dem traditionellen chinesischen Kalender jährliche Festival besteht darin, dass bunte Boote verschiedener Dörfer gegeneinander antreten. Darüber hinaus ergänzt das Zubereiten und Essen von Zongzi während des Festes die Rennen, indem es das chinesische Volk mit seinen uralten Traditionen bzw. Ritualen verbindet.

In diesem Artikel stelle ich Euch die beliebten chinesischen Zongzi – Reisknödel vor. Die Zubereitung des Gerichts ist relativ einfach, abgesehen von der Zeit, die man für die Zubereitung und das Kochen benötigt.

Zongzi – Ein traditionelles chinesisches Gericht

Bild zeigt: Zongzi - Reisknödel

Zutaten für etwa 9 Stück: 18 Bambusblätter, 9 Stück Paketschnur oder dicker Bindefaden (ca. 50 – 60 cm), 250 g Klebereis, der in Asia-Märkten oft auch „glutinous rice“ heißt

200 g Hackfleisch, etwas Pflanzenöl, 1 gehackte Frühlingszwiebel, 1 gehackte Knoblauchzehe, ca. 1 cm frisch gehackter Ingwer, 6 getrocknete Shiitake-Pilze, einen Schuss Sherry, 2 EL Sojasoße, 1 EL Ketjap Manis (süße Sojasoße), 1 TL brauner Zucker, etwas 5-Gewürze-Pulver, Salz, Pfeffer, 1 TL Kartoffelstärke in etwas kaltem (Pilz-) Wasser eingerührt

Vorbereitung: Den Klebereis am Vorabend in Wasser einweichen. Vor dem Kochen den eingeweichten Reis abgießen und mehrmals vorsichtig spülen, bis das Wasser klar wird. Die Bambusblätter für etwa 1/4 – 1/2 Stunde in heißem Wasser einweichen und auch die getrockneten Pilze in einer Schüssel mit heißem Wasser einweichen.

Füllung: Die eingeweichten Shiitake grob hacken. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Hackfleisch darin anbraten, so dass es etwas klumpig bleibt. Frühlingszwiebel, Ingwer, Knoblauch und Pilze zugeben und kurz umrühren. Sojasoße, Sherry und Ketjap Manis einrühren und mit den Gewürzen abschmecken. Am Schluss die aufgelöste Kartoffelstärke unterrühren. Die Füllung sollte nicht zu trocken sein und sehr kräftig abgeschmeckt werden, denn der Reis ist ungesalzen.

Verpacken und Kochen: Zwei Bambusblätter überlappend übereinander legen und zu einer „Tüte“ formen. Einen guten Esslöffel Reis in die Vertiefung geben und einen Esslöffel Füllung darüber. Mit einem weiteren Esslöffel Reis abdecken. Die Seiten der Bambusblätter etwas zusammennehmen und nach hinten umknicken. Die Blattenden nach vorne klappen, zusammendrücken und komplett um die entstandene Pyramidenform wickeln.  Die Reispäckchen zuhalten und mehrfach mit der vorbereiteten Schnur umwickeln. Gut verknoten, denn die Päckchen dürfen sich beim Kochen nicht öffnen.

Eine Stunde oder etwas länger in einem Topf mit Wasser leise köcheln lassen. Probeweise ein Päckchen heraus nehmen und kontrollieren ob der Reis weich ist. Servieren und wer mag, kann noch einen kleinen Dip dazugeben.

Tipp: Bambusblätter sind etwas schwierig in Asia-Märkten zu bekommen, daher ist es einfacher sie über Internet zu kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert