Früchtekuchen – Ein Weihnachtsklassiker

Bild zeigt: Früchtekuchen - Weihnachtsklassiker

Früchtetraum in Kuchenform…der Früchtekuchen – ein Weihnachtsklassiker! Ein Früchtekuchen gehört einfach zu Weihnachten dazu. Dieses einfache und superleckere Früchtekuchen Rezept ist eine wahre Gaumenfreude für die ganze Familie.

Wissenswertes über Früchtekuchen

Englischer Kuchen bezeichnet man im deutschsprachigen Raum Früchtekuchen. Er wird hergestellt aus schwerer Sandmasse und mit hohem Anteil an Trockenfrüchten. Meist wird er in einer Kastenform gebacken, aber natürlich kann er auch in einer x-beliebigen Form gebacken werden. Der Früchtekuchen ist seit dem 18. Jahrhundert in deutschen Kochbüchern nachzulesen.

Das Deutsche Lebensmittelbuch schreibt vor, pro 100 Kilogramm Teigmasse 30 Kilogramm Sultaninen/Rosinen und kandierte Früchte. Ab und an wird der Früchtekuchen – Weihnachtsklassiker noch mit Schokolade oder einem Zuckerguss überzogen. Das traditionelle tea loaf (Teebrot) im Vereinigten Königreich wird in den Bäckereien kastenförmig ohne Ausbund gebacken und in eckige Stücke geschnitten. In privaten Haushalten wird der Früchtekuchen in einer Kastenform oder in einer Gugelhupfform gebacken. Als Treibmittel diente traditionell nur das geschlagene Eiweiß. Seit Ende des 19. Jahrhundert wird der Weihnachtsklassiker auch mit Backpulver  hergestellt und optional etwas Alkohol zugegeben.

Bild zeigt: Früchtekuchen - Weihnachtsklassiker

Kurze Geschichte: Aufzeichnungen aus dem 17. Jahrhunderts deuten auf eine lange Tradition des englischen fruitcakes (Früchtekuchen) hin – gehaltvolle Bäckerei mit großen Mengen an Trockenfrüchten. Die Rezeptur  Früchtekuchen – Weihnachtsklassiker hat sich im Laufe der Zeit teils vom schweren Früchtekuchen zu einem leichteren verändert. Vor dem 19. Jahrhundert waren Fruitcakes auch unter dem Namen plum cakes (Kuchen von Dörrpflaumen) bekannt. Heute versteht man in England unter plum cakes meist einen Obstkuchen mit frischen Pflaumen. In Frankreich heißen die Früchtekuchen le plum cake oder auch gâteau anglais (Pflaumenkuchen bzw. englischer Kuchen). In Italien hat sich der Begriff plumcake eingebürgert, bezieht sich meist im Allgemeinen auf Kuchen aus Kastenform.

Der Christmas Cake ist ein klassischer englischer Früchtekuchen für Weihnachten. Er wird gerne als Abschluss des Weihnachtsessen am 25.12. serviert. Traditionell wurden in dem englischen Weihnachtsklassiker kleine Münzen versteckt.

So kann man den Früchtekuchen frischhalten: Hat man den Früchtekuchen gebacken, lässt man ihn zunächst auf einem Küchengitter auskühlen. Anschließend in Frischhaltefolie wickeln und kalt stellen. Richtig aufbewahrt ist er dann bis zu 4 Wochen haltbar. Den Früchtekuchen kann man auch einfrieren. Hat den Vorteil, dass das Aroma der Früchte und Gewürze so durch die ganze Bäckerei zieht und den Weihnachtsklassiker noch verfeinert.

Übrigens in England wird der Früchtekuchen bereits Ende November gebacken und bis Weihnachten aufbewahrt.

Früchtekuchen – Ein Weihnachtsklassiker

Zutaten:

2 Bio-Orangen, 1 Bio-Zitrone, 100 g entsteinte getrocknete Aprikosen, 75 g entsteinte getrocknete Datteln, 75 g getrocknete Feigen, 150 g Rosinen, 100 g getrocknete Cranberrys, 50 g Trockenpflaumen, 200 g weiche Butter, 1 EL Honig, 5 Eier, 200 g Vollkornmehl, 1 TL Backpulver, 1 Prise Salz, 1 TL Zimt, je 1 Msp. Nelkenpulver und Kardamompulver, 1 EL Kakaopulver, 50 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

Trockenfrüchte werden über Nacht eingeweicht. Dafür die Orangen und Zitrone heiß gewaschen, trocken reiben, Schale abreiben und entsaften. Die Trockenfrüchte kleinschneiden und mit dem Zitrusabrieb in ein Gefäß geben, mit Orangen- und Zitronensaft auffüllen und anschließend abgedeckt über Nacht ziehen lassen.

Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft: 160 Grad, Gas: Stufe 2 – 3) vorheizen.

Am nächsten Tag die Früchte abseihen, gut abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Butter schaumig schlagen, Honig zugeben und weiterrühren bis eine schaumige Buttercreme entstanden ist. Nach und nach die Eier unterschlagen. Vollkornmehl mit dem Backpulver, einer Prise Salz, Zimt, Nelken, Kardamom und Kakao mischen. Nun wird die Mehlmischung in mehreren Portionen unter die Schaummasse gerührt. Anschließend die Trockenfrüchte und die Mandeln etappenweise unter den Teig heben. Kastenform mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und glatt streichen. Den Weihnachtsklassiker im vorgeheizten Backofen ca. 60 – 70 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und danach vorsichtig auf ein Küchengitter stürzen. Den noch etwas warmen Früchtekuchen mit einer Stricknadel oder einem Holzspieß ein paar Mal einstechen. Mit einigen Esslöffel des aufgefangenen Safts den Kuchen tränken und vollständig auskühlen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.