Scholle auf Finkenwerder Art mit Bratkartoffeln

Scholle auf Finkenwerder Art
Die auch Goldbutt, Glattbutt oder Plattbeiß genannte Scholle, ist ein sehr beliebter Speisefisch. Der Fisch hat ein weißes Fleisch und ist nicht sehr fest, welchen ihn besonders leicht verdaulich macht. Der Saisonhöhepunkt für den Fang der Scholle sind die Monate Mai, Juni sowie Juli und sie wird vorwiegend im Nordatlantik gefangen.

Den guten Ruf Maischolle verdankt der Fisch einer historischen Gegebenheit. Einst, als die Fischerei noch abhängig vom Wetter war, zogen die Fischer ab Anfang Mai erstmals nach dem Winter wieder hinaus in die Nord- und Ostsee. Sie brachten von dort auch Schollen mit, die ersten nach einem lagen schollenlosen Winter. Natürlich war das zarte Fischfilet dann ein Hochgenuss – daher rührt der Ruf der „Maischolle“.

Die Scholle und ihr Gesundheitswert

Die Scholle ist ein hochwertiges Lebensmittel. Sie enthält viel Eiweiß und Vitamine und liefert unter anderem auch wertvolles Jod und Omega-3-Fettsäuren. Der Fisch versorgt uns optimal mit tierischem Protein, welches von unserem Körper hervorragend verwertet wird. Die vielen Vitamine der Scholle machen fit und vital. Das enthaltene Vitamin A vermindert u.a. Nachtblindheit und das Vitamin D sorgt für starke Knochen. Der relativ hohe Jodgehalt macht die Scholle für die Ernährung besonders wertvoll. Jod ist ein lebenswichtiges Spurenelement, das in die Hormone der Schilddrüse eingebaut wird. Ein Jodmangel verursacht Erkrankungen der Schilddrüse. Um diesen vorzubeugen, sollte man mindestens eine Seefischmahlzeit, vorzugsweise jodreiche Fische wie Scholle und Rotbarsch in den Menüplan einbauen. Omega-3-Fettsäuren sind lebensnotwendig. Unser Körper kann sie nicht selbst bilden, deshalb müssen wir sie regelmäßig mit Lebensmitteln zu uns nehmen. Gerne wird die Scholle auch in der Diätküche verwendet.

Die bekannteste Schollenspezialität ist die „Scholle auf Finkenwerder Art“ und ist typisch ein Hamburger Gericht. Steht auf einer Speisekarte „Maischolle, ist darunter zumeist die Zubereitung à la „Finkenwerder“ zu verstehen. Das folgende Rezept ist eine bekannte Variante der Finkenwerder Scholle.

Zutaten für 4 Personen: Für die Schollen: 4 Schollen (je ca. 400 g), Salz, Pfeffer, 150 g Speck, 1 größere rote Zwiebel, 1/4 Bund Petersilie, 2 EL Mehl, 5 EL Öl, 2 EL Butter, 1-2 EL Zitronensaft

Für die Bratkartoffeln: 1 kg Kartoffeln, 4 EL Öl, Salz und Pfeffer zum Würzen

Zubereitung: Kartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Kartoffeln in heißem Öl unter gelegentlichem Wenden 20-25 Minuten braten (ich verwende immer 2 Pfannen). Mit Salz und Pfeffer würzen. Warm stellen.

Scholle auf Finkenwerder Art mit BratkartoffelnDie Schollen werden gewaschen und wer mag den Kopf und den Flossensaum abscheiden. Jetzt wird das Fleisch auf der dunklen Seite beidseitig der Mittelgräte mehrmals schräg eingeschnitten. Danach die Fische salzen und pfeffern. Vom Speck werden Schwarte und Knorpeln entfernt. Anschließend gewürfelt oder in feine Streifen geschnitten. Zwiebel schälen und fein würfeln. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und fein hacken. Nun das Mehl gleichmäßig auf einen Teller schütten. Die Schollen darin wenden und das überschüssige abschütteln. In zwei großen Pfannen Öl erhitzen und Scholle mit der dunklen Seite nach unten hinein legen. Bei mittlerer Hitze 6 Minuten braten. Umdrehen und nochmal 4 Minuten weiterbraten. Nach ungefähr der Hälfte der Bratzeit, wird in einer Pfanne der Speck mit den Zwiebelwürfeln und einem EL Butter erhitzt. Unter Rühren braten, bis der Speck schön knusprig wird. Petersiele kurz mitbraten. Die übrige Butter in kleinen Würfeln und den Zitronensaft untermischen. Falls der Speck nicht sehr salzig ist, kann leicht nachgesalzen werden.

Anrichten: Die Schollen auf vorgewärmte Teller legen und den Speck darüber verteilen. Daneben die Bratkartoffeln aufteilen, mit etwas Blattsalat und Zitronenspalte servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.