Wildgulasch mit Semmelknödel und Rotwein Birne

Wildgulasch mit Semmelknödel
Das Wildgulasch ist ein echter Klassiker unter den Wildgerichten. Besonders in der kalten Jahreszeit ist ein kräftiges Wildgulasch häufig auf deutschen Speisekarten zu finden. Ähnlich wie bei einem Rindergulasch kann man es einfach und relativ unkompliziert zubereiten. Das Gericht lässt sich aus einer oder mehreren Fleischsorten zubereiten. Es eignen sich dafür Schulter oder Keule vom Hirsch, Reh oder Wildschwein. Damit das Wildgulasch aber schön saftig und aromatisch wird, sollte das Fleisch gut durchwachsen sein.

Zutaten für 6 Personen: 2 kg Wildgulasch, 1 Bund Suppengemüse, 2 Schalotten, 500 g gemischte Pilze, 10 Wacholderbeeren, 10 schwarze Pfefferkörner, 1 Bund Thymian, 1 Bund Petersilie, 2 Zweige Rosmarin, 1 Knolle Knoblauch, 1/2 l Hühnerbrühe, 1/2 l trockener Rotwein, 2 EL Tomatenmark, 2 EL Preiselbeeren, Pfeffer, Salz, Butterschmalz, Olivenöl

Das Wildgulasch ein echter Klassiker

Zubereitung: Das Fleisch in nicht zu kleine Würfel, Gemüse, Knoblauchknolle und Schalotten putzen und klein schneiden. Die Kräuter grob zupfen. Wacholderbeeren und Pfefferkörner gut mörsern und mit dem Fleisch vermischen. Butterschmalz in einem großen Schmortopf erhitzen und die Fleischwürfel portionsweise anbraten.

Gemüse, Schalotten und Kräuter im Bratensatz rösten, anschließend Fleisch dazu geben und vermengen. Tomatenmark unterrühren, mit Brühe, Rotwein und etwas Olivenöl ablöschen. Das Gulasch sollte nur bis zur Hälfte mit Flüssigkeit bedeckt sein. Das Backrohr auf 180° Umluft vorheizen und das Gulasch mit geschlossenem Deckel ca. 1 1/2 Stunden darin garen. Währenddessen immer wieder umrühren und gegebenenfalls Flüssigkeit nachgießen.

Kurz vor Garende die Pilze putzen und in mundgerechte Stücke teilen. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin einige Minuten braten. Salzen und pfeffern. Das Gulasch mit Preiselbeeren, Salz, Pfeffer und wer mag mit etwas Säure z.B.: Zitronensaft oder Balsamicoessig abschmecken. Die Pilze hinzufügen.

Falls die Soße zu dünn ist, einfach mit Mehlbutter oder Soßenbinder binden. Für die Mehlbutter: 30 g Mehl und 50 g Butter vermengen und portionsweise in das Gulasch rühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Wildgulasch mit Semmelknödel und Rotwein BirneZutaten für Semmelknödel: 9 altbackene Semmeln (Brötchen), 4 EL gehackte Petersilie, 15 g Butter, 1 1/2 fein gehackte Zwiebeln, 375 ml Milch, 4 Eier, Salz, etwas Mehl oder Semmelbrösel zum Binden Semmeln in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln in der Butter ganz kurz anschwitzen. Eier und Milch gut verschlagen, salzen und über die Semmelwürfel gießen. Abschmecken und einige Minuten ziehen lassen. Die Petersilie und die etwas ausgekühlten Zwiebeln mit der Semmelwürfelmasse gut vermischen und zum Schluss das Mehl oder die Brösel unterheben.

Mit feuchten Händen gleichmäßig große Knödel formen. Wasser aufkochen, salzen und die Knödel einlegen. Die Semmelknödel etwa 10 Min. leicht sieden lassen (nicht kochen).

Zutaten für die Rotwein Birnen: 1/2 l Rotwein, 50 g Zucker, 1 Zitronenscheibe, 2 Nelken, 1 Zimtstange, 3 Birnen

Rotwein in einen Topf gießen. Zucker, Zitronenscheibe, Nelken und Zimtstange zum Wein geben. Alles einmal aufkochen lassen und auf niedrige Temperatur stellen. In der Zwischenzeit Birnen schälen, entkernen und halbieren. Die Birnen in den Rotwein geben und den Topf zudecken. Alles bei milder Hitze ca. 10 Minuten garen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Birnen im Sud völlig erkalten lassen. Das ist wichtig, damit die Birnen auch innen rot werden. Mit einer Schaumkelle aus dem Rotwein heben, gut abtropfen lassen und mit Preiselbeeren garnieren.

Rotwein nicht wegschütten. Man kann ihn später wieder erhitzen und wie Glühwein trinken. Er hat dann einen angenehmen leichten Geschmack nach Birnen.

Das Anrichten: Das Wildgulasch mit Semmelknödeln und Rotwein Birnen servieren. Jeweils ein Teelöffel saure Sahne als optisches Highlight auf das Gulasch klecksen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.