Avocado Gazpacho (Vegan)

Bild zeigt: Avocado Gazpacho

Die Avocado eignet sich hervorragend für Dips, Salate und kalte Gemüsesuppen…auf jeden Fall ist sie vielseitig und gesund.

Viele denken noch immer die Avocado ist ein Gemüse, jedoch aus botanischer Sicht gehört sie zum Obst. Genauer gesagt ist sie eine Beere, gedeiht am Baum und gehört zu den Lorbeergewächsen. In den 80er-Jahren galt die Frucht in Deutschland als Luxusartikel und war schwer zu bekommen. Doch in der Zwischenzeit findet man sie in jedem Supermarkt und dass zu erschwinglichen Preisen. Zu unserem Glück, denn die Avocado ist eine echte Power-Frucht.

Was steckt eigentlich in der Avocado?

Von allen bekannten Obst- und Gemüsesorten hat die Avocado den höchsten Fettgehalt, so um die 30 Prozent und aus diesem Grund galt sie viele Jahre als der Dickmacher schlechthin. Jedoch ist das Unsinn, denn es handelt sich dabei um die guten Fette, also die ungesättigten Fettsäuren. Experten sagen sogar, dass die vielen ungesättigten Fettsäuren der Avocados dem Körper beim Fettabbau helfen können. Zusätzlich punktet die Avocado noch mit den lebenswichtigen Vitaminen A und E sowie Vitamin C, Phosphor und Calcium.

Diabetiker sollten die Frucht jedoch von ihrem Speiseplan streichen. Der Inhaltsstoff Mannoheptulose hemmt die Insolinausschüttung und dies kann den Blutzuckerspiegel erhöhen.

Woran erkennt man eine reife Avocado und wie lagert man sie richtig?

Eine Avocado ist das ganze Jahr über eine Importware. Von Mai bis September kommen die Avocados aus Südafrika, im August aus Mexico und den Rest des Jahres greifen wir auf die israelischen oder spanischen Früchte zurück. Avocados kommen unreif in unsere Märkte, sind hart, nicht genießbar und reifen oft erst im Handel.  Sie sollten aber dennoch zu der nicht gereiften  Ware greifen und sie zu Hause reifen lassen.

Avocados nur in den Kühlschrank legen wenn sie reif sind und etwa eine Stunde vor dem Verzehr rausnehmen. Will man nur die Hälfte essen, lässt man den Kern stecken und beträufelt die Schnittfläche mit etwas Zitronensaft. So hält sie länger und man vermeidet unschöne braune Flecken.

Super leckere Rezepte mit Avocados

Die Avocado schmeckt eigentlich nur roh, aber dafür ist die Vielfalt an Rezepten groß. Probieren Sie doch mal einen leckeren Smoothie mit Avocado oder diese erfrischende Suppe Avocado Gazpacho vegan.

Zutaten für 6 Personen: 

3 große Avocados entkernt und gewürfelt, 2 Tassen gewürfelte Salatgurke, 1 Tasse gehackte rote Zwiebel, 2 Knoblauchzehen gehackt, 1/2 frische grüne Chilischote, 3/4 Tasse Wasser, 4 EL frisch gepresster Limettensaft, 1 EL kalt gepresstes Olivenöl, 1 TL Meersalz

Zum Garnieren: 1 Avocado gewürfelt, 2 Frühlingszwiebeln gehackt, 1 Tomate fein gewürfelt, 6 Scheiben Salatgurke

Zubereitung: Alle Zutaten für die Gazpacho im Standmixer fein pürieren. Abschmecken und für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die kalte Suppe Avocado Gazpacho vegan in Glasschüsseln anrichten und mit den Zutaten zum Garnieren servieren oder separat dazu reichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.