Bruschetta

Bild zeigt: Bruschetta

Bruschetta, man spricht Brusketta, ist eine sehr leckere italienische Antipasti. Ursprünglich war das Gericht ein „Arme-Leute-Essen“ und stammt aus Mittel- und Süditalien. Zutaten und Zubereitung sind eigentlich ganz unspektakulär, jedoch das Ergebnis ist einfach nur köstlich, sofern Top-Qualität verwendet wird. Eine klassische Bruschetta ist nichts anderes als frisch geröstetes Brot, welches noch warm mit einer halbierten Knoblauchzehe eingerieben wird. Anschließend mit qualitativ gutem Olivenöl beträufeln und mit etwas Salz sowie frischem Pfeffer servieren.

Die Bruschetta wird meist mit einem Belag versehen, ja nach Region sowie Belieben sind zahlreiche Variationen bekannt. Häufig ist es ein Belag mit gehackten Tomaten und frischem Basilikum  (Bruschetta con pomodoro e basilico). Das Brot (Weißbrot) wird angeröstet und kurz vor dem Servieren mit einer Tomaten Knoblauch Mischung beleget. Diese Variante ist in der italienischen Toskana und Umgebung Neapel sehr verbreitet. In der Toskana wird das Gericht auch mit ungesalzenem Brot (Pane Sciocco) zubereitet. Die Antipasti heißt dann Fettunta. In den Abruzzen rund um Pescara wird die Bruschetta gerne mit Schinken sowie gegrillten Schaffleisch-Würfeln (Arrosticini) gegessen. Dort gilt es als äußerst köstliche Spezialität. In Kalabrien heißt Bruschetta Fedda ruscia (geröstete Scheibe Brot) und gegessen wird dies mit Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano oder Paprika. Eine Variation der katalanischen Küche ist Pa amb tomàquet.

Eigentlich wird nicht nur die klassische Bruschetta mit ihrem aromatischem Belag aus frischen Tomaten, Basilikum und Olivenöl gerne gegessen, der Leckerbissen schmeckt auch wunderbar mit Pilzen, Bohnen, Mozzarella, Sardellen oder anderen Zutaten. Von uns erfahren Sie, wie selbst gemachte Bruschetta perfekt gelingt.

Zutaten für 8 Personen: 2 Ciabatta, 8 Tomaten, 2 Bund Frühlingszwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 1 Bund Basilikum, 1 EL weißer Aceto balsamico, 1 Spritzer Limettensaft, Salz, frischer Pfeffer gemahlen, 1 Prise Zucker, Olivenöl

Zubereitung: 

Backofen auf 200° C vorheizen. Die Tomaten waschen, Stielansatz entfernen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, anschließend in kleine Ringe schneiden. Drei Knoblauchzehen schälen, sehr fein hacken. Alles in einer Schüssel vermengen und mit Salz sowie Pfeffer würzen. Die vierte Knoblauchzehe schälen und halbieren. Das Ciabatta in dünne Scheiben schneiden, eine Seite mit etwas Olivenöl beträufeln und mit den Knoblauchhälften einreiben. Das Brot jetzt für maximal 6-8 Minuten im Backofen kross aufbacken. In der Zwischenzeit die Tomaten, Frühlingszwiebeln und den Knoblauch mischen und mit Balsamico, Limettensaft und einer kleinen Prise Zucker verfeinern. Vier EL Olivenöl dazugeben, einmal gut durchrühren und zwei Minuten lang stehen lassen.

Nochmals alles gut vermischen und dann überschüssige Flüssigkeit abgießen. Basilikum in dünne Streifen schneiden, dazugeben und alles vermengen. Das Ciabatta aus dem Backofen nehmen, etwas Salz auf die Olivenölseite streuen und mit den Tomaten belegen. Zum Schluss ein wenig mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Auf vorgewärmte Teller anrichten, ein paar Tropfen Olivenöl über die Brote geben und mit ein paar Basilikum-Blättern garnieren.

Tipp: Bruschetta immer frisch anrichten, das Brot sollte noch warm wie auch knusprig sein und nicht durchweicht. Der Tomaten-Belag kann vorbereitet im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dann aber rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit dieser nicht zu kalt ist. Überschüssige Flüssigkeit abseihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.