Bild zeigt: Mangoldsuppe in der Auflösung 900x500

Mangoldsuppe

Wenn der Herbst ins Land zieht, kommen neue Gemüsesorten auf unseren Tisch. Eine warme kräftige Suppe ist da eine gute Wahl für gute Laune. Diese Mangoldsuppe schafft das garantiert. Sie ist frisch, hat eine leichte Säure dank saurer Sahne und eine wunderbare Raffinesse machen einen Herbsttag bestimmt sonnig, egal welches Wetter draußen ist.

Plus und Minus Punkte eines Mangolds

+ Stärkt die Abwehrkräfte: Schon mit einer kleinen Portion Mangold (200 g) lässt sich schon fast (rund 80%) der durchschnittliche Tagesbedarf an Vitamin C decken. Wer dazu noch ein Glas frisch gepressten Orangensaft trinkt, hat sein Soll mehr als erfüllt.

+ Macht die Knochen stark: Mangold gehört zu dem Gemüse, die es in Sachen Calciumgehalt sogar mit vielen Milchprodukten aufnehmen kann. In 100 g Mangold steckt etwa 103 mg Calcium welches für gute Zähne und feste Knochen wichtig ist.

+ Eiweißlieferant: Sicherlich gibt es deutlich bessere Protein-Lieferanten, aber mit etwa 4,2 g Eiweiß steuert eine 200 g Portion Mangold trotzdem gut zur täglichen Bilanz bei. Ein besonderer Pluspunkt für Veggies, die leichter unterversorgt sind als Fleischesser.

+ Für Augen und Haut gut: Stolze 3530 µg Provitamin-A stecken in 100 g Mangold, im rotstieligen sogar etliches mehr. Somit wird das Gemüse zum perfekten Partnern für gutes Sehen und gesunde, schöne Haut.

+ Fördert die Blutbildung: Mangold sollte man ruhig öfters essen und dass nicht nur Veggies. Mit 2,7 mg Eisen pro 100 g Mangold liefert das Gemüse eine stolze Menge des Mineralstoffes, welches für die Blutbildung und für den Sauerstofftransport im Körper wichtig ist.

– Mangold verträgt nicht jeder: Im Gemüse steckt relativ eine große Menge Oxalsäure. Für Kinder, Menschen mit Gicht oder Nierenbeschwerden und für alle, die einen empfindlichen Magen haben, sollten Mangold nur in kleinen Mengen essen und am besten immer ein Glas Milch dazu trinken. Denn Milch neutralisiert die Säure.

Schon gewusst?

Bild zeigt: Mangoldsuppe in der Auflösung 320x213

Damit man für eine Mangoldsuppe auch den perfekten Mangold parat hat, ist einiges zu beachten:

Beim Kauf sollte das Gemüse einen frischen Anschnitt am Strunk haben, sowie farbintensive  und knackige Blätter. Mangold kann bis zu 4 Tage nach Einkauf gelagert werden.

Wichtig dabei ist: er wird ungewaschen in Küchenpapier gewickelt und in den Kühlschrank gelegt. Hast du nun Lust auf die köstliche Mangoldsuppe bekommen? Dann hier die Rezept-Idee für dich:

Zutaten für etwa 4 Portionen:

2 Kartoffeln (mittlere Größe), 500 g Mangold frisch, 10 g Liebstöckel frisch, je 2 Zwiebeln und Knoblauchzehen, 1 l Gemüsesuppe, 3 Lorbeerblätter, je 1 Prise Muskat gemahlen, Salz und Pfeffer, 2 EL Saure Sahne

Zubereitung:

Zuerst Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Anschließend den Mangold sowie das Liebstöckel waschen und beides klein schneiden. Zwiebeln ebenfalls schälen und kleinwürfelig schneiden.  Knoblauch schälen und durch die Knoblauchpresse drücken. All die Zutaten zur Gemüsesuppe geben und die Lorbeerblätter hinzu.

Das Ganze nun 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich sind. Lorbeerblätter aus dem Topf nehmen und die Suppe mit dem Mixstab pürieren. Mit gemahlenen Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss die Saure Sahne untermischen. Die Suppe sollte eine cremige Konsistenz haben.

Tipp: Zu dieser köstlichen Mangoldsuppe empfehlen wir dir Brot zu servieren. Möchtest du selbst backen, dann probiere doch mal unser Ciabatta – Italienisches Weißbrot aus. So hast du den italienischen Brotgenuss frisch aus dem Ofen, bei dir zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert