Frittierte Tintenfischringe (Calamari fritti)

Tintenfisch - Tintenfischringe
Tintenfisch ist bei uns keine alltägliche Zutat. Im Mittelmeerraum wie zum Beispiel Spanien oder in asiatischen Ländern kommt Tintenfisch regelmäßig auf den Tisch.

Wissenswertes: Der Tintenfisch ist ein Weichtier, wie auch die Schnecke und die Muschel. Charakteristisch für den Tintenfisch sind seine langen Fangarme bzw. Tentakel, die rund um seine Mundregion sitzen und jeweils 8-10 Saugnäpfe haben. Nach dem Kopf kommt übergangslos der Rumpf, den man auch Mantel nennt, in dem stecken die Eingeweide und seine Tinte. Es gibt drei Arten vom Tintenfisch: Kalmar, Sepien und Oktopusse. Sie ist in fast allen Meeren zu Hause und die meisten werden im Atlantik, Pazifik und im Indischen Ozean gefangen. Allerdings rät der WWF Deutschland vom fang des Oktopus aus dem Atlantik ab, weil sein Bestand gefährdet ist.

Der Geschmack vom Tintenfisch ist einzigartig mild, fast neutral. Für ganz feine Zungen schmeckt er leicht nach Tinte.

Wie gesund ist der Tintenfisch?

Der Tintenfisch enthält viel leichtverdauliches Eiweiß. Ist reich an Vitamin B12, stärkt die Nerven und Vitamin E, welches gegen freie Radikale wirkt. Ebenfalls steckt in ihm: Kupfer, Eisen, Zink und Jod (gut für Schilddrüse).

Mediterane Küche – Frittierte Tintenfischringe (Calamari fritti)

Einkauf- Küchen- und Zubereitungstipps für Tintenfisch:

Einkauf: Frischen Tintenfisch bekommt man in guten Fisch-Fachgeschäften. Gefrorenen Tintenfisch gibt es natürlich auch im Supermarkt. Bei Kauf von frischem Tintenfisch sollte man auf seine weiße Farbe ohne Flecken oder gelblichen Stellen und auf einen angenehmen, neutralen Geruch achten.

Aufbewahrung: Frischer Tintenfisch kann im Kühlschrank bis zu zwei Tage aufbewahrt werden. Tiefgefroren hält er sich 3 Monate und als Konserve bleibt er bis zum Verfallsdatum frisch.

Vorbereitung: Ganz pflegeleicht ist frischer Tintenfisch nicht. Aber sehr wichtig ist, dass Sie beim Putzen von Tintenfisch den Beutel mit der Tinte nicht verletzen.

Zubereitung: Aus dem Tintenfisch lassen sich unzählige köstliche Gerichte zubereiten und bis auf die Eingeweide sind alle Teile essbar. Die Mäntel von Sepien und Kalmare kann man im Ganzen oder in Ringe geschnitten grillen, braten oder kochen. Oft werden sie auch gefüllt und auf den Grill gelegt oder überbacken. Die Fangarme schneidet man klein und gibt sie zum Beispiel in Risotto, Fischpfanne, Suppen oder gegart in Salate.

Egal ob gefüllte Calamari, frittierte Tintenfischringe oder gegrillter Tintenfisch, er ist und bleibt eine mediterrane Köstlichkeit. Trauen Sie sich und probieren Sie unser Rezept aus.

Zutaten für 4 Personen: 750 g geputzter Calamari, 125 g Mehl, 1/2 TL Backpulver, Salz, 2 Eier, 11/2 EL Öl, 100 ml Bier, Pflanzen- oder Olivenöl zum Frittieren, Piment d’Espelette (milde Chiliflocken aus Frankreich), eventuell einige Salatblätter und schwarze Oliven zum Garnieren

Frittierte Tintenfischringe (Calamari fritti)Zubereitung: Zuerst den Ausbackteig anrühren: Mehl, Backpulver und eine Prise Salz mischen. Eier trennen. Eidotter, Öl und Bier zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig rühren. Eiweiß steif schlagen und unterheben. Tintenfisch in Ringe schneiden und die Fangarme abtrennen. Den Tintenfisch auf Küchenpapier gut abtrocknen. Öl in einer Fritteuse oder einem großen Topf auf ca. 180 Grad erhitzen. Die Tintenfischringe portionsweise in den Teig tauchen, ins heiße Fett geben und 2-3 Minuten goldbraun knusprig ausbacken. Mit einer Schaumkelle die Calamari herausheben, auf Küchenpapier abtropfen lassen und warmhalten (zum Beispiel im Backofen bei 100°C) bis alle ausgebacken sind. Die heißen Tintenfischringe mit Piment d’Espelette und Fleur de Sel würzen und auf den Tellern anrichten. Eventuell mit einigen Salatblättern und Oliven garnieren.

Tipp: Wenn Sie frischen Tintenfisch ganz kaufen hier eine Anleitung: Dafür Kopf und Arme mit den Innereien aus dem Körperbeutel ziehen, dabei das durchsichtige Fischbein entfernen. Kopf von den Armen abtrennen und darauf achten, dass dabei auch das harte Kauwerkzeug entfernt wird. Außenhaut abziehen. Beutel (innen und außen) und Arme waschen, trocken tupfen. Den Körperbeutel in ca. 1 cm dicke Ringe schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.