Wirsingrouladen nach Großmutters Art

Wirsingrouladen nach Großmutters Art
Der Wirsing ist nicht hat, aber zart und man erkennt ihn durch seine dunkelgrünen welligen Blätter. Aufgrund seines Aromas kommt der grüne Kohlkopf sogar bei Sterneköchen in Topf und Pfanne. Sogar selbst Kohlmuffel hat er schon überzeugt. Auch kein Wunder, durch seinen dezenten Geschmack, seine zarte Struktur und nicht zu vergessen durch etliche gesundheitliche Pluspunkte.

Apropo gesund, was ist eigentlich im Wirsing so alles drin?

Pro 100 g Wirsing enthält er rund 50 g Vitamin C – eine Portion von 200 g deckt somit unseren Tagesbedarf. Darüber hinaus glänzt er durch reichlich enthaltene Nähr- und Mineralstoffe. Allen voran Eisen, Eiweiß und Magnesium. Auch der Gehalt an Vitamin A, welches sich günstig für unsere Haut und Sehkraft auswirkt sollte man nicht verachten. Außerdem sind noch Vitamin E, Folsäure, Kalium, Kalzium drin. Was noch erfreulich für alle figurbewussten Menschen ist, man kann ihn genießen ohne Reue. Eine ganz spezielle Eigenart vom Wirsing ist sein hoher Anteil an Vitamin B6, das unseren Nerven besonders gut tut.

Einkauf-, Vorbereitungs- und Zubereitungstipps für den Wirsing:

Einkauf: Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die Blätter schön grün aussehen. Gelbliche sowie abgewelkte Blätter sind tabu. Die Köpfe sollen sich locker öffnen und an nicht zu langen Stielen sitzen.

Lagerung: Im Gemüsefach des Kühlschranks hält sich die Frühsorte des Wirsings bis zu 3 Tage, Spätsorten bis zu einer Woche. Auch einfrieren ist möglich, jedoch mit leichten Geschmackseinbußen. Dafür blanchiert man den Kohl kurz in kochendem Salzwasser und lässt ihn gut abtropfen.

Vorbereitung: Eigentlich ist der Wirsing pflegeleicht. Äußere Blätter entfernen, den Strunk herausschneiden und den Kopf vierteln. Quer in sehr schmale Streifen schneiden und kurz unter fließendem Wasser abspülen. Für Wirsingrouladen löst man einfach die Blätter vom ganzen Kopf und schneidet die dicken Blattrippen in der Mitter heraus. Ganz jungen Frühjahrs Wirsing können Sie einfach roh füllen, ansonsten die Blätter vor dem Füllen 1 bis 2 Minuten blanchieren.

Zubereitung: Der Wirsing wird um einiges schneller gar als die meist anderen Kohlsorten. Beim jungen Wirsing reichen max. 15 Minuten, bei Wintersorten etwa 25 Minuten. Durch seine kurze Garzeit ist er perfekt für feine, aber schnelle Gerichte. Wie zum Beispiel ein Wirsing-Apfel-Gemüse oder einen leckeren Wirsingauflauf mit Schupfnudeln. Selbstverständlich kann man aus dem Wirsing auch eine Beilage zaubern. Nach dem Putzen, Waschen und Schneiden kann man die Wirsingstreifen in Brühe oder etwas Salzwasser garen und eventuell mit etwas Butter oder Creme fraiche abrunden. Mit frisch gehackten Kräutern bestreut, beispielsweise Petersilie, schmeckt diese Gemüsebeilage wunderbar zu allem was sich braten lässt. Weitere schmackhafte Gerichte mit Wirsing sind: Wirsingpäckchen mit Hähnchenfilet, Krautstrudel mit Kapern-Zitronensauce oder Wirsingrouladen nach Großmutters Art.

Das Rezept für die leckeren Wirsingrouladen nach Großmutters Art:

Wirsingrouladen nach Großmutters ArtZutaten für 4 Personen:
500 g Hackfleisch gemischt, 1 Brötchen altbacken, eingeweicht und ausgedrückt, 1 Ei, 1 Zwiebel gewürfelt, 1 mittel großer Wirsing, 60 g gewürfelter Speck, 1 EL Öl, 3/4 l heißes Wasser, 3 TL gehäuft Brühe instant, Salz, Pfeffer, Muskat, etwas Mehl zum Andicken

Zubereitung:Aus dem Hackfleisch, dem Brötchen, Ei, den Zwiebelwürfeln, Salz und Pfeffer einen Teig zubereiten. Die Wirsingblätter vom Stunk lösen (äußeren wegwerfen) und die untere Mittelfaser der Blätter flachschneiden. Nun die Wirsingblätter gründlich säubern und anschließend blanchieren. Gut abtropfen lassen und jeweils 2 Blätter gegeneinander anlegen und mit je 50 g Hackfleischteig belegen. Aufrollen und mit Garn umwickeln. Den Speck in einem großen Topf bei mittlerer Hitze in dem heißen Öl auslassen, danach die Speckwürfel entfernen. Die Rouladen in dem Fett von allen Seiten scharf anbraten, mit heißem Wasser auffüllen und die Instantbrühe hinzugeben. Das restliche Hackfleisch fein krümeln, den restlichen Wirsing in feine Streifen schneiden und beides hinzufügen. Bei mittlerer Temperatur ca. 50 Minuten mit geschlossenem Deckel gar schmoren. Anschließen die Wirsingrouladen herausnehmen. Etwas Mehl mit Wasser anrühren und die Soße damit andicken. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Wirsingrouladen in die Soße geben.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.