Rahmspinat mit Rührei und Salzkartoffeln

Rahmspinat mit Rührei
Ist der Spinat wirklich gesund?

Im Spinat sind viele Vitamine und Mineralstoffe enthalten. In 100 g frischem Blattspinat sind Carotinoide, B-Vitamine, Vitamin E und 50 mg Vitamin C vorhanden. An Mineralstoffen enthält das Gemüse Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink. Leider wird der Spinat wegen seines hohen Nitratgehalts immer noch von so etlichen Menschen gemieden. Viele sind der Meinung, dass Spinat auf gar keinen Fall aufgewärmt werden darf. Aber das ist Quatsch. Durch bestimmte Bakterien kann bei Zimmertemperatur das im Spinat enthaltene nicht giftige Nitrat in giftiges Nitrit umgewandelt werden. Nitrit ist schädlich. Warum? Behindert den Sauerstofftransport im Blut. Dies kann aber verhindert werden, wenn der Restspinat vom Mittagessen schon zum Auskühlen in den Kühlschrank gestellt wird. Somit haben die Bakterien kaum eine Chance für eine Umwandlung.

Beim Aufwärmen sollte aber darauf geachtet werden, dass der Spinat erst kurz vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank genommen wird. Nach dem Erhitzen gleich servieren. Beachtet man dies, kann von dem gesunden Spinat ein zweites Mal gegessen werden. Jedoch Vorsicht, bei kleinen Kindern, sollte auf ein Aufwärmen verzichtet werden.

Rahmspinat selbst gemacht

Viele kennen Rahmspinat höchstwahrscheinlich nur aus dem Supermarkt im Tiefkühlregal, quadratisch verpackt und gut portionierbar. Dabei ist Rahmspinat selbst gemacht so einfach zu kochen.
In diesem Beitrag zeige ich Euch wie Ihr schnell und einfach Rahmspinat (mit Rührei und Salzkartoffeln) zu Hause selber machen könnt.

Zutaten für 4 Portionen: Rahmspinat: 1 kg Blattspinat, 2 Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, 2-3 EL Creme fraiche, 1/2-1 TL Muskatnuss, Butter, Salz, Pfeffer,

Rührei: 8 Eier, 4 EL Butter, 8 EL Sahne, Salz, Pfeffer

Salzkartoffeln: 500g Kartoffeln

Zubereitung: Zwiebeln schälen, Knoblauch abziehen und fein hacken. In einem Topf etwas Butter erhitzen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin etwa 2 Minuten glasig dünsten. Nach und nach den Blattspinat in die Pfanne geben und unter gelegentlichem Rühren zerfallen lassen. 2-3 EL Creme fraiche, je 1 Prise Salz und Pfeffer und nach Geschmack 1/2-1 TL Muskatnuss dazugeben. Mit einem Pürierstab zu einer gleichmäßigen Masse pürieren… fertig.

Rahmspinat mit Rührei und SalzkartoffelnEier in einer Schüssel aufschlagen und zusammen mit der Sahne luftig rühren, salzen und pfeffern. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Eiermilch hineingeben. Sobald die Masse zu stocken beginnt, sie strichweise vom Boden der Pfanne losrühren und so lange weiter erhitzen, bis keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist. Das Rührei muss weich und großflockig, aber ja nicht zu trocken sein.

Zwischendurch die Salzkartoffeln bereiten. Geschälte, längsgeviertelte Kartoffeln in kaltem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Erst wenn sie kochen, 1-2 TL Salz zugeben und je nach Kartoffelsorte 15-25 Minuten kochen. Abgießen und mit dem Deckel Dampf ab wedeln, so mache ich das. 😉

Alles schön auf Tellern anrichten und servieren.

Mahlzeit und Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.