Waffeln – sooo lecker und gesund

Waffeln

Waffeln – mal dick und weich, mal dünn und knusprig, mal süßen oder herzhaften, bei frisch gebackenen Waffeln kann kaum jemand nein sagen. Schon allein der Duft, lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. In Schweden sind die Waffeln so bliebt, dass diese am 25. März ihren eigenen Ehrentag haben. Am Våffeldagen heißt man den Frühling traditionell mit jeder Menge Herzwaffeln willkommen.

Sogar einen Waffel-Weltrekord gibt es. Laut Guinness-Buch der Rekorde wurde die größte Waffel am 10.August 2008 im norwegischen Ort Nord-Odal gebacken. Sie hatte einen Durchmesser von 63,5 cm (25 Zoll) und wog 2,13 kg. Als Waffeleisen nahm Rolf Moen zwei Kanaldeckel.

Wer sich kalorienbewusst ernähren will, muss nicht unbedingt auf Waffeln verzichten. So kann man auch die Dinkel Quark Waffeln im Waffeleisen backen, die fettreduziert, kalorienarm und gesund sind. Dazu servieren wir noch Zwetschgenmus und eine Kugel Vanilleeis pro Waffel.

Dinkel Quark Waffeln mit Zwetschgenmus und Vanilleeis:

Zutaten für 4 Personen:

Waffelteig: 1 EL Margarine (zum Beispiel gelbe Becel), 3 Eier, 200 g Quark, 75 g Rohrzucker, 2 EL gestrichen Backpulver, 200 g Dinkelmehl, 1 Schuss Mineralwasser, 1 Pck. Vanillezucker, Margarine zum Einfetten des Waffeleisens

Zwetschgenmus: 500 g Zwetschgen, 125 g Zucker, 1/4 Päckchen Zitronensäure, 1/4 TL Nelkenpulver, 1/4 TL Piment, 1/4 TL Zimtpulver, 1 EL Rum

Zubereitung der Waffeln

Zwetschgenmus: Früchte waschen, halbieren und entkernen. Mit Zucker und Gewürzen vermischen und 24 Stunden im zugedeckten Topf stehen lassen. Unter Rühren auf großer Stufe aufkochen und dann ca. 3 Stunden köcheln lassen. Der Topf darf nur bis zur Hälfte gefüllt sein. Ab und zu umrühren nicht vergessen! Zum Schluss den Rum dazugeben. Wer es einfacher haben will, kocht ein Glas Pflaumen mit etwas Rum, Zimt und 1 Päckchen Vanillezucker ein, bis ein Mus entsteht.

Waffeln: Margarine, Quark und Eier auf höchster Stufe mit dem elektrischen Handrührgerät verquirlen. In einem weiteren Topf das Mehl und Backpulver, Zucker und Vanillezucker miteinander vermengen. Jetzt die Masse esslöffelweise zu der Eier-Quarkmischung und einen kräftigen Schuss Mineralwasser geben. Dabei alles auf höchster Stufe mit dem Mixer miteinander vermengen. Die Masse darf nicht flüssig sein, sondern sollte sich zäh von einem Esslöffel abreißen.

Ein Waffeleisen mit etwas Margarine auspinseln. Maximal 2 Esslöffel Teig pro Waffel reichen vollkommen aus. Die Waffel ausbacken und mit etwas Zwetschgenmus und nach Bedarf mit 1 Kugel Vanilleeis pro Waffel servieren.

Viel Spaß beim Nachbacken!

Waffeln - sooo lecker und gesundTipps für Waffelteig:
Zu den Waffeln können Sie zum Beispiel auch Schlagsahne, heiße Kirschen oder Apfelmus servieren – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Für den Fall dass Waffeln übrig bleiben, können Sie diese auch einfrieren.

Wichtig beim Backen: Das Waffeleisen ordentlich vorheizen und fetten sie es mit geschmacksneutralem Pflanzenöl wie zum Beispiel Sonnenblumenöl oder Rapsöl ein, sonst kleben die Waffeln fest.

Der Teig von den Waffeln lässt sich gut variieren, mit Buttermilch, Creme fraiche, Rum, Zitrone oder Zimt. Experimentieren Sie einfach drauflos. Auch herzhafte Waffeln schmecken prima, z.B. mit Käse oder mit Kräutern.

Fertige Waffeln einzeln auf einem Kuchengitter abdämpfen lassen. Nicht übereinander legen, die sie sonst schnell pappig werden. Bis zum Verzehr können gebackene Waffel im Backofen bei etwa 100° warm gehalten werden.

Wenn Sie ein ganz neues Waffeleisen verwenden, sollten Sie die ersten damit gebackenen Waffeln nicht essen, um eventuelle Geschmacksrückstände im Waffelteig zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.